1. Doppelbericht

Dienstag, Mittwoch 19./20.11.2013

Jetzt ist soweit, 2 Tage in einem Bericht zusammengefasst!

Es ist nicht die Faulheit, es war einfach nicht genug los und wir wollen Euch ja nicht langweilen.

Gestern sind wir von Westport nach Motueka (Mitte der Nordseite der Südinsel) gefahren und heute haben wir den nördlichen Küstenstreifen nach Westen und wieder zurück abgefahren. Wir übernachten heute 2 Ortschaften weiter in Marahau. Von hier aus nehmen wir morgen an einer Kayaktour teil.

Aber zurück zu gestern:
Zuerst sind wir an das Kap im Nordwesten Kap Foulwind gefahren.

Es war wiedermal 1A Wetter und wir haben uns am Kap die Zeichnungen von Segelschiffen in Sturm und Welle angesehen. Kapitain Cook hat dieses Kap wegen andauernder übler Winde so genannt. Diesmal waren wir bei Flut vor Ort und konnten Seelöwen in der Brandung spielen sehen.

Danach hat uns Mister Mitchel Gully erklärt wie das mit dem Goldwaschen so funktioniert.
Die Mine ist seit 5 Generationen im Familienbesitz und heute eine rustikale Schaumine.


Ja und dann 300km nach Nordosten – superschöne Landschaft, lästige Mücken, wenig Menschen und viele enge Kurven.

Den heutigen Tag haben wir spät begonnen. Zuerst haben wir uns mit der Planung der Kayaktour beschäftigt und nach der schwierigen Entscheidung die teuerste 1 Tagestour zu buchen, sind wir die Küste ein Stück entlanggefahren.

Glanzstück der Küstenfahrt waren die Waikoropupu Springs.
Eine der größten und die sauberste Quelle der Welt.
Wie es sich gehört ist das ein heiliger Platz der Moari, an dem diverse Feierlichkeiten stattfinden.

Am Tara Beach haben wir zwar keinen CoffeeShop dafür aber ein CoffeeShip gefunden. Das Schiff soll mal dem Cousteau gehört haben, der Espresso war jedenfalls 1A.

Jetzt sitzen wir im Marahau Beach Camp, waschen Wäsche (eigentlich macht das ja die Waschmaschine), trinken ein Bierchen und verfassen mal wieder den Blog..

Und zum Abschluß nun noch ein paar Fotos von den Vögeln des Tages: