Bardu

Heute ist Sonntag und da haben sogar mal die Geschäfte in Norwegen zu. Die meisten Supermärkte haben von 7-23 offen und das Montag bis Samstag (bzw. Mandag til Lørdag).
Der erste Halt ist heute das Musem „Polaria“ direkt am Hafen von Tromsø. Viele Infos zum Thema Eis(meer), Barentsee und Umweltschutz. Begonnen wird die Ausstellung mit einem sehr interessanten Film über die Aurora Borealis (sicher nur Zufall das hier auch Ausflüge zu den Lichtern beworben werden). Highlight ist dann der grosse Pool mit Polarfischen die man anfassen darf.

Rochen

Nachdem der erste Besucher mutig seine Hand reinhält und gleich ein grimmiger Fisch auf diese zuschwimmt wird klar warum ein grosses Schild dort hängt – Achtung: Fische beissen.

Die vier Robben machen keinen so glücklichen Eindruck

Zu Fuss geht es weiter durch die Altstadt und den Hafen. Anschliessend besuchen wir noch das „Nordnorsk“ Museum, hier ist samische Kunst ausgestellt. Leider sind wiedermal 2/3 der Ausstellung geschlossen -> Umbau.

In Tromsø steht die nördlichste Brauerei der Welt (Macks_Ølbryggeri, inzwischen haben sie ihre Produktion verlagert und den Titel abgeben müssen).

Im Hafen steht die Vengsøy, ein Ro-Ro Schiff (Roll on Roll off ).

Nach einem kurzen Abstecher zur Eismeerkathedrale geht es weiter Richtung Narvik.

Die Eismeerkathedrale, im Hintergrund die Seilbahn zum Hausberg Storsteinen

Stopp machen wir heute in Bardu, an einem kleinen (eigentlich schon geschlossenen) Campingplatz. Strom und dreckiges Sanitärhäuschen inklusive.

Entfernung: 250km(3095km)

Fahrzeit: 4 Stunden (43h)