Der Süden Islands

Gestern Abend ging es etwas länger, am späteren Abend haben wir eine Gruppe Isländer kennen gelernt die auf unserem Campingplatz eine Art Betriebsparty gefeiert haben. Alle so zwischen 18 und 35 Jahren alt und angestellt in der Blauen Lagune. Heute sind wir ihrem Rat gefolgt und haben uns nicht den normalen Touri Wasserfall angeschaut, sondern einen etwas in einem Seitental versteckten, den Kvernufoss.

Schafsmutter mit Nachwuchs.

Vom Skógar Museum sind es etwa 20 Minuten Fussmarsch. Der Wasserfall ist beeindruckend, die Wassermassen fallen etwa 30m in die Tiefe und die Gischt sorgt bei den umliegenden Steinen für sehr ausgeprägten Mooswuchs.

Frisch geduscht geht es dann weiter Richtung Vík í Mýrdal.

Nach kurzer Fahrzeit sehen wir einen schönen Gletscher an unserer linken Seite, den Sólheimajökull, dem wir einen kurzen Besuch abstatten.

Am Weg nach Vík halten wir noch an einem Aussichtspunkt in Dyrhólaey.

Hier erwartet uns ein Lavagesteinsbogen und wir sehen die ersten Puffin Vögel (Lunde). Diese niedlichen Räuber brüten in den Felsspalten, fliegen schnell ins Meer und holen ein paar Fischchen und versuchen sich nicht von den Möwen fressen zu lassen.

Einige Kilometer nach Vík in Richtung Osten erblicken wir dann das Eldhraun Lava Feld.

Der Schwarze Strand.

Das heutige Etappenziel ist Svinafell, nahe dem Skaftafell-Nationalpark.

2 thoughts on “Der Süden Islands

  1. Freue mich jeden Tag auf deinen Reisebericht + Fotos.? Super gemacht. Das Land würde mir auch gefallen.
    LG Lisbeth (+Finn ?) gerade zurück vom spazieren+schwimmen.

Comments are closed.