Der Tag mit den vielen Namen

  • Der Sonnenfenster Tag
  • Der Etsch Tag
  • Der 7 Serpentinen Tag
  • Der perfekter Radweg Tag
  • Der Werkstatt Tag
  • Der kalt und heiß Tag
  • Der Vento und Ora Tag
  • Der Apfel Plantagen Tag

Also eines mal vorab: Es war ein fast schon perfekter Tag.

Aber der Reihe nach:

Als wir in Nauders (am Reschenpass) angekommen sind war das Wetter OK aber recht frisch.

Als erstes haben wir unsere Werkstatt eröffnet und das Lager von Roman’s Anhänger gereinigt. Die nassen Schotterwege gestern waren für das ungedichtete Lager zuviel.

Nach bergauf und bergab entlang den beiden Seen am Reschenpass ging es mit kaltem Rückenwind (Vento) bergab. Die Etsch ist hier ein munterer kleiner Bergbach und sie hat uns dann den ganzen Tag bis kurz vor Bozen begleitet.

Der Radweg hier ist perfekt in die Landschaft gelegt. Es geht hier teilweise grimmig bergab, ich erinnere mich an ein Schild mit 20% Gefälle.

Mittags hat es dann leicht zu regnen begonnen und ringsum gab es eine Menge schwarzer Wolken. Aber unser Regen hörte bald wieder auf und von da an begleitete uns ein Sonnenfenster bis nach Bozen. Ab Mittag hatten wir auch warmen Gegenwind (Ora. Gardasee Kenner/Surfer verstehen das)

Kurz vor Meran geht es nochmal steil bergab und der Radweg macht hier 7 Kehren die wie eine Paßstraße markiert sind. Kindisch wie wir sind hat uns das gut gefallen.

Dass Südtirol für Äpfel bekannt ist habe ich ja gewusst – aber hier gibt es ausser Äpfel gar nichts.

Der Wetterbericht für die nächsten Tage macht uns ein wenig Sorgen. Wir müssen morgen früh entscheiden ob wir über Sillian abkürzen oder durch Venetien und das Kanaltal fahren.

3 thoughts on “Der Tag mit den vielen Namen

  1. Die Fotos der Flüsse zeigen ganz schön viel Wasserstand.
    Die Gegend ist ein Wahnsinn. Viel Spaß noch und gute Fahrt.

  2. Da müsst ihr einfach durch, meistens ist es eh besser als angekündigt.
    Übrigens die etschroute bin ich noch nicht gefahren.
    LG

  3. Na scheisse was zumindest die Wetterprognosen betrifft…
    Toi, toi, toi
    Die Etschsradroute fuhr ich vor ca. 5 Jahren, sehr schön.

Comments are closed.