Der türkische Abend

gestern hatten wir noch unseren türkischen Abend.

Der ist zwar extra zu bezahlen, aber eigentlich wieder ein Muss.
Der Verkaufsvortrag im Bus war 3 teilig und in Summe sicher eine Stunde lang.
Jeder Verkaufstrainer hätte seine Freude am Aufbau des Vortrages und den eingesetzten Verkaufstechniken gehabt.

Wir wollten uns das ja eh ansehen, also ab nach dem Abendessen in die Veranstaltungshöhle.
Das mit der Höhle ist ernstgemeint, passend zu den unterirdischen Städten sind hier auch die Räume für die Heimatabende unter der Erde.
Es gibt hier viele unterirdische Lagerhallen für landwirtschaftliche Produkte und einige davon sind zu Veramstaltungshallen umgebaut.

Der Bühnenraum ist eine grosse Kuppelhalle, die Gäste sitzen in sternförmig abgehenden Tonnengewölben die nach hinten ansteigen um eine gute Sicht zu ermöglichen.
Die Halle war voll, (Siehe oben unter Verkaufstechnik) Getränke und Snacks waren inklusive. Für die Einheimischen gab es Wasser, Fruchtsäfte und Tee und für die Ungläubigen gab es dazu noch Bier, Wein, Raki und Wodka.

Traditionelle Musik und Tänze vieler in der Türkei vertretener Ethnien, die mit fortschreitender Zeit mehr zu Showeinlagen wurden. Eine (brasilianische) Bauchtänzerin und ein Bauchtänzer waren die angekündigten Höhepunkte. Zwischendurch wurde das (weibliche)Publikum zum mittanzen aufgefordert. Also in Summe ganz ähnlich wie unsere Heimatabende, nur das Schuhplatteln sieht hier eher wie ein Highspeed Sirtaki aus.

Uns hat es jedenfalls recht gut gefallen.

Die Bildqualität lässt dieses mal zu wünschen übrig, es gibt aber – für später mal – einige recht gute Filmsequenzen.