Die Feldwege gleich hinter der Autostrada

Heute haben wir mit Feldwegen begonnen. Nach den Autostrada’s von gestern eine echte Wohltat. Aber es gab ein heftiges Gewitter letzte Nacht und so waren die Wege recht matschig.

Die Wettervorhersage für heute lag daneben und wir hatten Sonnenschein und wolkenlosen Himmel. Trotzdem – siehe oben- waren unsere Räder so dreckig wie noch nie auf dieser Reise.

Es gibt hier ein Naturschutzgebiet und wir waren die meiste Zeit alleine unterwegs.

Bei einer Barriere musten wir die Räder darüber heben, sonst waren die Wege hier perfekt.

Das mit dem gesperrten Bachübergang war leider nur von der anderen Seite angekündigt.

Um den stark befahrenen Straßen auszuweichen haben wir einen einen Abschneider über einen Feldweg gewählt.

Den Hügel über den wir dabei mußten hatten wir übersehen…. (100 Höhenmeter in einem Stück) dafür gab es San Daniele Tombola und das Castello San Salvadore zu sehen.

Danach ging es überwiegend auf Nebenstraßen bis an unser Ziel Spilimbergo. Die letzten zwei Stunden gab es jede Menge Gewitterwolken am Horizont aber wie durch ein Wunder sind wir bis zu unserem Quartier trocken geblieben.

One thought on “Die Feldwege gleich hinter der Autostrada

  1. Danke für die pünktlichen Berichte und interessanten Bilder. Schaut ja fast aus wie in der Toskana. Wünschen euch weitere schöne Radtage .
    LG Alfred und Renate

Comments are closed.