Die trockene Ha-Long Bucht.

Für den heutigen Morgen war eine Fahrradtour durch die Reisfelder zwischen den Kalkfelsen geplant. Die Tour ist leider dem Schlechtwetter zum Opfer gefallen. Wir hatten gestern fast 30 Grad und sind heute bei 15 Grad und starkem, böigem Wind aufgebrochen.
Als Ersatz haben wir einen ca. 1000 Jahre alten Kaiserpalast besucht – den King Dinh Tempel. Eigentlich sind es Aufgrund einer Familienfehde 2 Tempel.
  Die Wikipedia erzählt euch mehr davon

Danach ging es wie geplant in die Trockene Ha-Long Bucht.
Die Umgebung von Ninh Binh war vor langer Zeit von Meerwasser bedeckt.
Heute türmen sich hier groteske Felskegel und Berge die der mehr als 200 Kilometer entfernten Ha Long Bucht sehr ähnlich sehen.
Mit kleinen Booten fährt man auf einem langezogenen Gewässer durch die Tan-Coc Grotten. Die Boote werden hier (überwiegend von Frauen) mit den Füßen gerudert.

Nach dem Mittagessen sind wir so ungefähr 200 Kilometer in Richtung Nordosten zur Ha-Long Bucht gefahren. Glücklicherweise wurde vor kurzem eine neue Autobahn im Mündungsdelta des Roten Flußes eröffnet und so waren wir zügig unterwegs. Das hiesige Zuchtperlenkombinat hat uns auf einem Rastplatz mit der Züchtung von Salzwasserperlen vertraut gemacht und uns seine Produkte (gottseidank unaufdringlich) feilgeboten.

Nach dem Einchecken in unser Hotel in Halong City haben wir noch eine Stadtrunde gedreht und sind mit der Seilbahn über die Bucht zu einem gigantischen Riesenrad gefahren. 

Ein etwas unterkühlter, aber trotzdem toller Tag!