Eisschollen

Der Vatnajökull ist der größte Gletscher von Island und alle Gletscherzungen im Südosten von Island gehören zu ihm.
Und darum hat alles vom heutigen Tag mit dem Vatnajökull zu tun.

Unser Frühstück hatten wir auf einem Picknikplatz bei den Basaltsäulen von Dverghamrar.
Die Basaltsäulen hier kann man sich bei einem kurzen Rundgang anschauen, wichtig ist daß hier Zwerge und Trolle gewohnt haben – wir haben uns aber ordentlich verhalten, es sollte also keine negativen Folgen haben.

Das Camp beim Skaftafell-Nationalpark war unser erster echter Halt. Von hier sind wird zum Svartifoss-Wasserfall gewandert. Natürlich gibt es auch von hier geführte Gletscherwanderungen.

Wir sind aber gleich mal weitergefahren zur Jökulsárlón Lagune. Das ist der bekannteste Gletschersee hier in Süd-Island. Vor 80 Jahren hat der Gletscher noch bis ins Meer gereicht, heute ist der Gletschersee 8 Kilometer lang – Tendenz steigend.
An der tiefsten Stelle, direkt am Gletscherrand, ist der See 300 Meter tief. (d. H. der Gletscher reicht hier 300 Meter unter den Meerespiegel)

Der Atlantik hat hier ca. 12° (Golfstrom) das Gletscherwasser 2-3° und so treiben die vom Gletscher abgebrochenen Schollen in der Lagune und werden dann im Atlantik zum schwarzen Lavastrand getrieben. Dort liegen sie dann wie glitzernde Diamanten in der Sonne (falls sie scheint).

Von hier weg hatten wir noch 208 Kilometer zu unserem Guesthouse. Ein idyllisches altes Landhaus – na schaut Euch die Bilder an.

Heutige Strecke:


        

2 thoughts on “Eisschollen

  1. Hallo zusammen
    Hei, in dieses Häuschen hab ich mich grad verliebt. Lädt zum verweilen ein.. 😍
    Und wegen der Trolle, am Abend den „Trollhunter“ streamen.. Weil man muss die Regeln schon kennen, was sie gar nicht mögen!
    Gueti Wiiterreis

    1. Oje, da haben wir einiges nicht beachtet.
      Na hoffentlich geht’s gut.
      Liebe Grüße vom Island Team

Comments are closed.