Markisen Angebot Fa.Hasslinger

Betrifft: „Markisen durch neue ersetzen“? smiley

Bezug: Angebot der Fa. Hasslinger v. 16.08.2016 (Posteingang am 18.08.2016).

Der erste Satz in diesem Angebot führt zu einer Irritation unter uns Mietern.

Dieser lautet: “Wir sind durch die Wohnbaugemeinschaft WIEN SÜD beauftragt die vorhandenen Markisen zu demontieren und durch neue zu ersetzen“.

z.B. Frau Schwarz vom Haus 16 kam zu uns und beklagte, daß sie erst vor ca. 3 Jahren eine komplett neue Markise bekommen hat, weil das Gestänge der alten gebrochen war.
Sie sieht nicht ein, daß ihre neue Markise erneuert werden soll!

GELDVERNICHTUNG?

Anläßlich der letzten Montagbesprechung mit Herrn Di. Batelka am 08.08.2016 wurde – zumindest für Block 2 (Häuser 5-8) – einvernehmlich festgelegt, die ebenfalls nur einige Jahre alten Markisen von Haus 6 und Haus 7 werden nicht durch neue ersetzt, die 30Jahre alten von Haus 5 und 8 sollen ersetzt werden.
Herr Di. Batelka möchte bei Häuserblock 2 – weil wir alle 4 Markisen und keine Extraausführungen von Sonnenschutz haben – eine einheitliche Bespannung haben.
Vorgeschlagen wurden 2 Bespannungen – entweder GRAU (hat bessere UV-Filterwirkung) oder HELL.

Wenn ich mir’s gemerkt habe tendierten 3 Mieter für GRAU, 1 für HELL.
Die entgültige Entscheidung hat sich Herr Di. Batelka persönlich vorbehalten.

Also gibt es bereits 3 Häuser, wo der Tausch der Markisen nicht gerechtfertigt wäre und auch von den Mietern nicht gewollt wird.

Gesprächsweise habe ich auch erfahren, daß 2 Mieter bereits die Originalhaustüren gegen einbruchsichere Haustüren getauscht haben und diese, gegen ihren Willen, gegen die neu vorgesehenen Haustüren getauscht werden sollen?

Für solche Entscheidungen – die unnötig unser Geld kosten – haben wir Mieter kein Verständnis!

Das Argument für einheitliches Erscheinungsbild ist durch die unnötigen, nicht vernachlässigbaren Kosten nicht gerechtfertigt!

Wofür ist der Verwalter zuständig?

Der Verwalter ist Dienstleister für die Gemeinschaft. Als solcher hat er alle zwei Jahre eine Versammlung abzuhalten und jedes Jahr eine Betriebskostenabrechnung zu legen.

Neue Fenster? Das zahlt die Hausverwaltung. Die Verwaltung übernimmt natürlich nicht die Kosten für die neuen Fenster – sie verwaltet lediglich das Geld der Gemeinschaft, beauftragt notwendige Arbeiten und wickelt die Bezahlung ab.

Der Verwalter wickelt Sanierungsarbeiten ab
und verwaltet das Vermögen der Gemeinschaft
.

Er beauftragt Reparaturen und beaufsichtigt die Arbeiten.

Über das WIE gibt es unterschiedliche Meinungen!

5 thoughts on “Markisen Angebot Fa.Hasslinger

  1. Von wegen Einheitlichkeit und Ensembleschutz?
    Da wären die sichtbaren Hausnummern- und Deckenbeleuchtungen beim Eingang, weil sichtbar, eher zu erwähnen.

  2. Betreffend Eingangstüren – zu spät ist es selten! Man muß nur selber aktiv werden!
    Wie wäre es mit INFO bei der Konsumenteninformation oder die Radiosendung HELP?
    Oder Sie „freuen sich?“, daß Sie nach kurzer Zeit eine neue, möglicherweise „noch sicherere“ einbruchshemmende Haustüre bekommen. Diese ist dann sicher wegen der „Einheitlichkeit“ in einer anderen Farbe als Ihre jetzige!

  3. Was ist nun bei den Eingangstüren angedacht, gibt es jetzt Ausnahmen dass manche Türen nun NICHT ausgetauscht werden? Wir haben voriges Jahr eine hochwertige einbruchssichere Eingangstüre aus Aluminium inkl. Türstock erhalten und wollten auch dass die nun im Zuge der Sarnierung erhalten bleibt jedoch wurde uns dies verwährt. Was ich ja bis heute nicht wirklich einsehe aber nun wird es wohl schon zu spät sein da die Türen ja schon beauftragt wurden. ??

  4. von wegen Einheitlichkeit: wer überblickt denn sämtliche Markisen und entdeckt verschiedene Bespannungen? Man sieht doch höchstens 4 (Winter-) Gärten, wenn man groß ist,(bzw. vom 1.Stock).
    Statt unnötige Markisen und Eingangstüren könnten man mit dem Geld die Zäune streichen

  5. Nicht nur das Schreiben war irritierend sondern auch in einem Telefonat mit der Fa. Haslinger wurde uns klargemacht dass alle Markisen einheitlich sein müssten und daher ausgetauscht werden. Daraufhin haben wir gestern Abend noch ein Mail an die Genossenschaft gesendet um klarzustellen dass wir keine neue Markise möchten.

    Kurzum nun die Info der Genossenschaft von heute morgen, der Auftrag wurde vorerst rückgestellt und neue Info’s gibt es dann von Herr Batelka.

Comments are closed.