Mit Vollgas bergab

Der Radweg entlang der Drau ist 1.Sahne – in Osttirol.

Aber bevor wir den Radweg erreicht haben sind wir noch über eine mobile Hühnerfarm gestolpert. Wenn die Wiese gut gedüngt ist geht es ein Stück weiter – vermuten wir.

Die Drau ist hier noch ein wilder Bergbach und die Ufer zeigen noch die Spuren der letzten Hochwasser. Die Radwege sind aber neu asphaltiert und mit vielen Hochwasser-Warnschildern versehen.

Das Buffet beim Schwimmbad hatte alles auf italienisch angeschrieben – die nette Kellnerin sagt dass im Hochsommer fast ausschließlich Italiener am Radweg unterwegs sind.

Den ersten richtigen Halt haben wir bei der Galitzenklamm gemacht. Schwer beeindruckend! Das ist nicht nur ein Klammweg sondern auch ein Kletter- und ein Canyoning-Park.

Nach einer Mittagspause in Lienz haben wir die Ausgrabungsstätte der Römerstadt Aguntum besucht. Schön, aber die Sonne hat uns schon etwas gequält.

Der Übergang nach Kärnten war nicht zu übersehen. In Kärnten ist der Drau Radweg nur mehr der R1 (ansonsten ist er auch Teil des Europaradweg EV7) und verläuft nur mehr auf von früher bestehenden Schotterwegen oder auf Nebenstraßen (mit Autoverkehr). Die kärntner Variante entspricht dabei ja eher dem europäischen Standard.

Die heutige Tagesetappe ging überwiegend bergab.

One thought on “Mit Vollgas bergab

  1. Kurzes, aber herzliches Danke für Eure netten Berichte – mit Grüßen aus dem Radlerparadies Mallorca – auch wenn wir nur mit dem Leihwagen unterwegs sind…

Comments are closed.