Murmeln des Teufels

Sonntag, 10.11.2013

Über den heutigen Tag gibt es nicht viel zu berichten. Wir sind am Vormittag bei Sonnenschein und über 20Grad weggefahren und am Nachmittag bei Nebel, Regen und unter 10 Grad in Dunedin angekommen.

An türkisfarbenen Stauseeen entlang, haben wir ca. 100 Jahre alte Maori-Felszeichnungen besichtigt.

An der Ostküste, am Strand von Moeraki liegen Steinkugeln die „Murmeln des Teufels“ genannt werden. Sie wurden vor 60 Millionen Jahren am Meeresgrund aus Kalksalz Ablagerungen geformt.

5 thoughts on “Murmeln des Teufels

  1. Die Murmeln sind ja wirklich nett, würden auch gut in den Gartenn passen.
    Habt Ihr noch Platz im Handgepäck?
    lg

  2. Hallo Wo+Su,

    nach dem Kommentar muß ich ja wohl noch 5 Wochen durchhalten smiley
    Aber keine Angst, ich betrachte es auch als ein Reisetagebuch
    und das schreibt man halt täglich.
    LG Gerhard

  3. Wir haben die Hochebene, auf der die Seeen der letzten Tage liegen. auch schon mit dem Altiplano in Peru verglichen. Farbe und Vegitation wirken ähnlich, hier ist man halt auf ~600m Höhe nicht auf 3600m. Aber das liegt wohl am Breitengrad – die Baumgrenze scheint hier bei 700m zu liegen. Bei unserer Wanderung beim Mount Cook gab es nur Büsche, keine Bäume.
    LG Gerhard

  4. Viel Spass. Schoen aber halt ein wenig kuehl – zumindest fuer mich. Erinnert mich an Peru nicht nur wegen den Temperaturen sondern auch den Unmengen Lhamas.. Freue mich schon auf alle Photos wenn wir WEihnachten kommen.
    xxx Sigrid

  5. Hallo ihr beiden!
    Also Gerhard Du bist ja zu bewundern !!!
    Jeden Tag einen Bericht, wie lange wirst Du das durchhalten ??
    Ich frage mich ja schon ob ich/wir Zeit haben/finden jeden Tag zu lesen.
    Schöne Fotos !!
    Bei uns sind die Wetterkapriolen derzeit ähnlich: Do u. Fr 20 Grad, am Sa dann 11 Grad
    Grüsse aus Wien
    wo + Su smiley

Comments are closed.