Nach dem Staudamm ist vor dem Staudamm

Samstag, 23. Mai

Der Wetterbericht heute früh war schon nicht berauschend aber von Passau bis Linz war von Regenschauern die Rede. Am Vormittag war das auch so…


Alle Staumauern an denen ich vorbeigekommen bin, sind auf Überlauf bei allen Segmenten gestellt.


Die meisten Staumauern/Krafterke an denen ich vorbeigekommen bin, sind zumindest für Fußgänger und Radfahrer als Brücke begehbar.
Alle an denen ich heute in OÖ vorbeigekommen bin halten das nicht so.
Betriebsgelände – Betreten verboten.


Fahrradfähre vor den Donauschlingen.


Die Donauschlingen scheinen einer der wenigen ungestauten Abschnitte der Donau zu sein.


Das schlechte Wetter gibt dieser Landschaft einen besonderen Reiz.

Mit dem Pfingstwochenende sind die Radfahrer deutlich mehr geworden.
Zum Teil Reisegruppen auf Leihrädern. Alle das gleiche Fahrrad, die gleichen Satteltaschen und so einem Anhänger auf dem Gepäckträger (wie sonst auf den Koffern)
Auf der Fahrradfähre waren dann 2 Damen die bis zum Neusiedlersee wollen.
Auf der Autofähre in Ottensheim waren dann mehr als ein Dutzend nasse Radfahrer.

Die Regenschauer sind inzwischen zum Schnürlregen (wie man in Salzburg zu ergiebigem Dauerregen sagt) geworden und langsam kriecht die Nässe überall hin.
Ich beschließe also die Tagesetappe hier vorzeitig zu beenden. 2 Väter mit Söhnen (von der Fähre) haben das auch so gemacht, Ich hab sie an der Rezeption des Gasthauses wiedergetroffen.

Inzwischen sehe ich den Thiem im Endspiel, habe meine nassen Sachen in Zimmer und Bad verteilt und überlege wo ich – vor dem „Schaas“ heute Abend ein Bier trinken gehe. (Es ist die Pizzeria gegenüber geworden)