Narvik

Nur wenige Kilometer vom Campingplatz entfernt befindet sich der Polarzoo. Wiedermal der Standard Werbespruch, diesmal ist es der nördlichste Wildlife Park. Das lassen sie sich auch gut bezahlen, gute 30€ Pro Person und dann haben sie derzeit nichtmal einen Vielfrass (Das Wappentier der Region Bardu). Positiv ist anzumerken dass sie sehr grosse Gehege für die Tiere haben.

Unser erster Elch

Narvik liegt am Ofotfjord und wurde im Zuge des 2. Weltkrieges von den Deutschen eingenommen, welche über den Hafen dann das Eisenerz aus der schwedischen Miene in Kiruna verschiffen konnten (der Hafen bleibt dank dem Golfstrom auch im Winter eisfrei). Nachdem die deutschen den Allierten Angriffen nicht mehr stand halten konnten bombardierten sie sie.

Grosser Bahnhof, wenig Betrieb.
Doch noch ein paar Meter bevor wir wieder in Oslo sind.
Fredsmonumentet Narvik, Ausserdem gibt es ein grosses Museum dass sich mit der Geschichte Nowegens im 2. WK beschäftigt
So sieht es aus wenn eine Hängebrücke gebaut wird. Die Hålogaland-Brücke wird heuer, nach 6 Jahren Bauzeit fertiggestellt.

Jetzt geht es wieder zurück über die E6 vorbei an Trældal weiter bis Bjerkvik, dann die E10 Richtung Å (Å i Lofoten ist die westlichste Stadt auf den Lofoten) bis Hamna. Hier machen wir noch einen Abstecher über die 83 nach Harstad. Hier steht noch eine der wenigen Adolf Kanonen (40,6-cm-Schnell-Ladekanone C/34 L/47). Leider ist die Sommersaison schon vorbei, also keine Führung. Wie wir vor Ort dann bemerken ist auch ein Besichtigen nicht so ohne weiteres möglich da sich die Kanone auf Militärischem Sperrgebiet befindet.

Also geht es wieder zurück zur Hauptstrasse, die Nacht verbringen wir in Kongsvika. Am Campingplatz treffen wir noch ein deutsches Duo das mit altem restauriertem VW Bus und einer Indian unterwegs sind. Morgen geht es dann auf die Lofoten.

Entfernung: 275 km (3370km)

Fahrzeit: 5 Stunden (48h)

One thought on “Narvik

  1. Hålogaland-Brücke wie wir vorbei sind war noch ein Tragseil – jetzt sind es schon 2!
    noch was – wir waren zu früh – ihr anscheinend zu spät! Bei uns war noch fast alles geschlossen oder im Umbau.
    RiRo

Comments are closed.