tour d’honneur

Beim Frühstück hatten wir uns über die vielen exaltierten Jugendlichen in unseren Businesshotel gewundert, bis klar wurde dass es sich um ein klassisches Jugendorchester handelt.
Das Frühstücksbuffet bestand fast ausschließlich aus Süßspeisen – nicht so ganz unser Fall.

Bei der Tauernschleuse hatte ich einen Handschuh verloren. Kein Problem, auf so einer EU geförderten Radroute und in der Hochsaison gibt es doch sicher alles was die Radfahrer so brauchen könnten. Denkste, kein Radladen (an der Route) bis Udine.
Warum ich das jetzt erzähle? Nun gegenüber von unserem Hotel (nicht an der Radroute) gab es endlich einen Radladen. Die Handschuhe um knapp 50EUR gab es aber nicht in meiner Größe, vielleicht war das eh besser so.

Nun aber zu unserer Abschlussetappe: Knapp 55 km hatten wir noch vor uns.
Nach den nächtlichen Gewittern hatten wir 27°, strahlenden Sonnenschein und ein wenig Gegenwind.
Der CampariSoda am Hauptplatz von Palmanova sollte unser Italienfeeling stärken, die Ausgrabungen in Aquileia unser Geschichtsbewusstsein und das Birra in Grado unser Wohlbefinden.
Günter kann hier mit seinen rudimentären Italienischkenntnissen die Serviertöchter gut beindrucken.

Also, wir sind gut am Zielpunkt unserer Tour angekommen, werden den Abend in Grado genießen und morgen bzw übermorgen wieder heimreisen.

Die Tourdaten, viele Fotos und Tratsch über Grado bekommt Ihr dann am Sonntag noch nach.

LG G+G