Unsere 1. Etape

Sorry dass der 2. Beitrag etwas gedauert, aber ich hatte hier unten Probleme mit den Mobilnetz Zugängen. Das scheint aber nun OK zu sein – später vielleicht mal mehr dazu.

Mittwoch, 6. Nov 2913

Wir sind gestern Nachmittag bei Sonnenschein gut in Christchurch angekommen und haben uns gleich in unser Motel bringen lassen. Nach dem langen Flug und immer nur stundenweisen Schlaf waren wir mehr als Müde und haben gut 12 Stunden durchgeschlafen.

So sind wir heute gut ausgeschlafen und scheinen die Zeitverschiebung (12 Std) verkraftet zu haben. Es nieselt heute Morgen und wir haben unser Wohnmobil, einen gut eingerichteten Mercedes Sprinter übernommen und gleich mal den nächsten Supermarkt geplündert.

Unser heutiges Ziel – Kaikoura – liegt 200km weiter im Norden. Spezialität: Whalewatching.
Wir fahren durch‘s Landesinnere und werden dann an der Küste wieder zurück nach Süden fahren.
Diese Route nennt sich „Alpine Pacific Triangle“ und ist hierorts ein MUSS.
Das mit Alpin klingt im ersten Moment ein wenig übertrieben (wir haben ~500Höhenmeter erreicht) aber die Landschaft mutet teilweise schon Alpin an. Nadelbäume, Ginster und ganz oben etwas das ähnlich wie Latschen ausschaut. Daszu tiefhängende Wolken und eng gewundene Strassen.

Überbevölkerung ist hier definitiv kein Problem! Außer Schafen und Rindern werden hier auch Lamas und Rehe gezüchtet.

Kaikoura

Kaikoura liegt auf einer Landzunge im Pazifik und bei Ebbe fällt ein breiter Felssockel trocken auf dem dann die Seelöwen faul in der Sonne (oder im Regen) liegen.

Unsere Whale-Watching Ausfahrt ist für morgen gebucht und wir hoffen auf gutes Wetter.
Die heutigen Termine wurden wegen zu rauher See abgesagt.