Vom Regen am 13. Tag

Beim Frühstück bei Sonnenschein hatten wir noch die Hoffnung daß der Wetterbericht für uns nicht gilt, Mittags hatte uns dann die Realität eingeholt. Dauerregen ohne Aussicht auf kurzfristige Besserung!

Roman meint, das ist weil wir heute den 13. Tag unserer Reise haben. Na ja soll sein, jedenfalls hat jetzt – nach dem Abendessen – der Regen aufgehört und wir hoffen, daß unsere Sachen bis morgen früh wieder trocken werden.

Heute früh sind wir erstmal am Ufer des Altmühlsees entlanggefahren und dann durch den „brett’lebenen“ oberen Teil des Altmühltals bis Solnhofen. Besonders beeindruckend ist das nicht und unter einem Tal stelle ich mit etwas mit Rändern links und rechts vor.

Ab Solnhofen war das dann auch so, richtig schön – aber leider auch richtig nass. Ein Schäfer (mit UKW Radio) 2 Hunden, jeder Menge Schafen und einigen Ziegen rundete den Kitsch perfekt ab. In diesem Bereich der Altmühl wird auch Kanufahren angeboten und trotz des Regens waren einige Boote unterwegs.

Mit zunehmender Regendauer wurde unser Tunnelblick immer ausgeprägter und die Nässe kroch langsam auch durch meine „High-Tech“ Goretex Kleidung. Roman hatte wieder seinen „Bremsfallschirm“-Poncho im Einsatz und drückte damit unsere Durchschnittsgeschwindigkeit deutlich. Nach 119 Kilometern haben wir dann in Unteremmendorf WO gegeben.

Morgen werden wir gegen Mittag die Donau erreichen und dann von Kehlheim noch ein Stück Donauabwärts fahren.

Tages-Statistik:

Strecke: 119 km
Zeit: 06:39 Std
⏫ 374 m
⏬ 389 m
Gesamtstrecke: 1.202 km