Von den langen Kilometern

Sonntag, 17. Mai 2015

Von der Zeit sagt man ja wenn es richtig schön ist dann vergeht sie im Flug.
Bei den Kilometern sehe ich das auch so – in einer schönen Landschaft macht das Radfahren mehr Spaß und schon geht’s leichter.
Am Anfang war das heute auch so, meine Wirtin vom Adler in Fridingen und mein Reiseführer sagen ja auch, daß die Strecke von Fridingen nach Beuron zu den schönsten an der deutschen Donau gehört. Blöd ist nur daß der Weg da zwischen den Kalkfelsen ständig rauf und runter geht und damit war ich von meinem 20er Schnitt (den habe ich mir am „grünen Tisch“ mal vorgenomen) weit weg.

 

Hochwasser scheint hier ein häufiges Thema zu sein. Es gibt zumindest einige Infotafeln dazu. Nach den massiven Regenfällen am Freitag scheint der Donaupegel noch am Steigen zu sein.

Was ich mir für heute auch vorgenommen hatte waren 100 km. Und so hatte ich beim Frühstück mein nächstes Quartier in Munderkingen gebucht. Es waren dann auch recht genau 100 km, aber die letzten Kilometer waren nur mehr eine Qual …
Also morgen gehe ich es dann etwas ruhiger an.