Von Komarom nach Esztergom

Also gleich mal vorweg:
Die Beschilderung der Radwege ist hier 1A – kein Vergleich mit gestern.

Von Komarom weg sind gleich mal rechts weg in die Hügel nach Tata gefahren.
Wir sind heute um 07:00 ohne Frühstück aufgebrochen und nach 20 km haben wir in Tata ganz vornehm gefrühstückt.
Tata ist sehr schön, die Römer waren schon hier, das ungarische Könighaus wusste die warmen Quellen zu schätzen und uns hat es auch gut gefallen.

Zum Anfreunden ein paar Bilder:

 

Von Tata zurück an die Donau ging es über einen grösseren Hügel,
auf dem es ein Weingut „Hilltop“ gibt.
Sturm gab es noch keinen und den Wein haben wir icht probiert,
aber das Wasser und die Aussicht waren gut.

Bis Esztergom verlief der Radweg entlang der Hauptstrasse und nur zum Teil als eigener Fahrstreifen.
Unser Mittagessen hatten wir in deinem Dorf an der Donau namens Tat.
(Eine Menge Kilometer um ein „a“ wegzukriegen)

In Esztergom, das eine schöne Altstadt und eine grosse Kathedrale hat
ist dieses Wochenende Mittelalterfest
und so hatten wir am Nachmittag einiges zu sehen.

 

Da das WLAN in unserem heutigen Quartier nicht das Gelbe vom Ei ist muss ich Euch die weiteren Bilder vorenthalten.

Ausser unserer Herbergsuche mit Hindernissen gab es heute keine besonderen Vokommnisse.

Tag 3:
Wetter: Sonnenschein (~30 Grad)
Distanz: 86 km (Inklusive komplexer Herbergsuche)
Gesamt: 266 km

One thought on “Von Komarom nach Esztergom

Comments are closed.