Von nun an ging‘s bergab

Irgendwann heute früh ist ein Auto an unserem Quartier vorbeigefahren.
Das wäre ja nicht so schlimm gewesen, aber kennt Ihr das Reifengeräusch auf nassen Straßen?
Genau dieses Geräusch garniert mit ein paar Pfützen war es, das uns klarmachte dass dieser Morgen nicht so war wie gewünscht.

Beim Frühstück haben wir dann einen Gang heruntergeschaltet und so kurz nach 9 Uhr war der Regen dann aus.

Wir sind dann zum FotoShooting an den Beginn des Tauernradweges gefahren, ein netter Schweizer hat uns abgelichtet und dann sind wir um 09:44 gestartet.

Gestern ging es ja vom Ende der Schmalspurbahn kräftig bergauf bis nach Krimml. Aber was wir gestern an Höhenmetern erarbeitet haben konnten wir heute genießen. Bis zum Krimmler Bahnhof nur bergab und dann auch dann eher eben dahin.
Das Wetter war ein Traum, kühl (nach dem Regen) und sonnig. Es hätte nicht besser sein können.

Unseren Mittags-Kaffee haben wir in Mittersill getrunken. Wir haben da eine Gruppe junger Berner getroffen die Ihre Tour am Malloja-Pass begonnen hatten und Salzburg als nächstes Etappenziel.

In Zell am See (eigentlich schon in Kaprun) gab es den erwarteten Araberüberhang. Warum auch immer – die lieben die Gegend. Wir haben da ein paar Fotos für Euch.


In Maishofen (so 10 Kilometer nach Zell) sind wir über eine perfekte Jausenstation gestolpert.
Hier haben wir unsere Wasservorräte ergänzt, das eine oder andere Bier getrunken und den Klassiker „Saure Wurst“ verspeist. Nach der 500 Gramm Dose Erdnüsse von gestern Abend waren wir damit gut satt.

Hier haben wir auch unser Etappenziel Weisbach (kurz vor Lofer) festgelegt. Das hat dem Wettergott (wie immer der heißt) nicht gefallen und so hat uns beim Brandlhof (Golfplatz und ÖAMTC Übungsplatz) ein grimmiges Gewitter zu einer Pause gezwungen.

Nach dem Ende des Gewitters sind wir zu den fehlenden 7 Kilometern aufgebrochen. Leider war es nicht das Ende des Regens, sondern nur eine Pause. Wir haben also doch noch unser Regengewand ausgepackt und dann beim ersten Gasthof in Weisbach eingecheckt.

Essen gut, Zimmer günstig – mal sehen wie das Wetter morgen ist.