Von Radstadt nach Aigen

Das Wetter meint es gut mit uns.

Die Schlechtwetterfront ist schon gestern Abend durchgezogen, mit starkem Wind und intensivem Regen.

Heute früh gab es dann Hochnebel und der Wetterbericht versprach uns auflockernde Bewölkung und Sonnenschein.
Das Frühstück war okay und unser Gepäck wurde pünktlich abgeholt und zum nächsten Hotel gebracht.

Wir hatten gehört dass es einige Muren-Abgänge gegeben hat und nach einer kurzen Strecke mussten wir einen übergegangenen Bach queren.

In der Früh war es noch etwas kühl aber die Temperatur stieg schnell auf 20 Grad und das ist fürs Radfahren perfekt.

Der Radweg ging heute gut entfernt von stark befahrenen Autostraßen die Enns entlang. Sehr viele Radler waren nicht unterwegs bei dem unsicheren Wetter überrascht das aber nicht.

Da wir in Aigen, nahe dem Putterersee übernachten wollen wir Euch die Sage vom Putterersee nicht vorenthalten.

Morgen geht es dann über Liezen weiter in den Nationalpark Gesäuse, da wird die Strecke etwas anspruchsvoller werden und zum Teil entlang der Bundesstraße führen.

Jetzt aber noch ein paar Bilder vom Tag und die Tagesstatistik


Strecke: 67 km       Fahrzeit: 3:30 Ø 18,5

↑ 376 m ↓ 568 m