Von Redwoods und Vulkanausbrüchen

Samstag, 30. November 2013

Bei unserer letzten USA Reise haben wir es bedauert nicht in die Gegend mit den Redwoods gekommen zu sein. Das haben wir jetzt in Rotorua nachgeholt.
Es gibt hier einen Forst mit 80 Jahre alten Redwoods (aus Kalifornien importiert). Redwoods sind in diesem Alter zwar noch lange nicht ausgewachsen, aber doch schon recht beeindruckend….und was es nur hier gibt: Redwoods zusammen mit 10m hohen Palmfarnen (Silberfarn)

Danach hatten wir das Buried Village und den Scenic View auf den Mount Tarawera auf dem Programm. Man sieht hier (ähnlich wie in Pompei) die Überreste des vom Vulkan verschütteten Dorfes. Die Fundamente sind Original (Hotel, Schmiede, Backofen…) die Holzhäuser sind zum Teil an ihren originalen Standorten nachgebaut um einen Eindruck von damaligen Maori- und Pakeha-Häusern zu geben. (Pakeha sind wir Europäer, damals überwiegend Engländer,Iren und Schotten)
Der Bergrücken im Hintergrund beherbergt 3 Vulkanschlote. Dort gab es den 1886 den verhehrenden Vulkanausbruch, der die ganze Gegend verwüstete.

Bevor wir dann nach Mittelerde (Matamata) aufgebrochen sind, haben wir uns noch eine Viehzucht und Schafscher-Show gegeben. Der erste Teil, eine Rundfahrt über die Showfarm war recht gut. Rinder, Schafe, Alpakas, Rehe, Schweine und dann Kiwis und Oliven (ja, hier gibt es Olivenhaine!) Der Kiwiwein den wir zum Kosten bekommen haben war gar nicht so schlecht.

Diesen 1.Teil haben ausser uns nur noch wenige besucht. Beim 2. Teil, der Schafscher Show war die Hütte dann gut gefüllt (80% Japaner). Das Thema der Show war ja eigentlich interessant: Welche Schafrassen werden in NZ gezüchtet, wie funktioniert das mit dem Scheren, und welche Hunde werden eingesetzt (Border Collie). Leider war das Ganze als peinliche Schmierenkomödie aufgezogen – der Hauptzielgruppe scheint es aber recht gut gefallen zu haben. (was meinen Glauben an die Menschheit nicht unbedingt verbessert)

Jetzt haben wir hier in Matamata wieder eine Campsite mit Thermalquelle (Opal Hot Springs) und das gehen wir nun geniessen….
Die neue i-Site in Matamata öffnet leider erst in einer Woche.
Man erkennt aber schon deutlich dass Hobington der Schlager der Region ist.

2 thoughts on “Von Redwoods und Vulkanausbrüchen

  1. Hallo nach Neuseeland; melde mich jetzt aus MEXIKO !!
    Da haben wir seit Mittwoch rund 25 -28 Grad; bin auf den Spuren der Maya unterwegs
    und kann auch Eure Reise verfolgen.
    Seit eurem Inselwechsel ist ja eine „Schreibwut“ ausgebrochen !!??
    lg aus Yukatan
    Wolfgangsmiley

Comments are closed.