Von Schotten und Dudelsäcken

Montag, 11.11.2013

Unser Stadtcampingplatz in Dunedin war perfekt! Alle Grashalme gleich lang, alle Winkel 90°, grosse Sanitärräume …. irgendwie aber doch langweilig, vielleicht so wie die immer gleichen Zimmer grosser Hotelketten. (Unser Platz heute abend ist da genau das Gegenteil – aber davon später)

Dunedin wurde vor 150 Jahren von Schotten gegründet.
Man sagt hier es sei die „most scottish town“ in Neuseeland.

Die Aufnahme stammt vom „Oktagon“ dem zentralen Platz in Dunedin.
(ja richtig, er ist 8eckig) Gesponsert werden die Brüder sicher vom lokalen Trachtenverein/Tourismusverband.
Ein paar gesetzte Damen haben gleich daneben Prospekte verteilt.
Wir haben den Montag Vormittag mit Shopping verbracht und all die Kleinigkeiten die uns gefehlt haben gesucht und auch bekommen.

Wie immer hat der Morgen trübe begonnen, der frühe Nachmittag war schön und der Abend dann wieder schlechter. Wir sind zuerst die Bucht in der Dunedin liegt bis zum Leuchtturm hinausgefahren. Die Strasse geht unmittelbar am Ufer entlang und ist stellenweise recht eng.

Am Nachmittag sind wir dann weiter nach Süden aufgebrochen – entlang der
„Southland Scenic Route“.
Der schönste Platz war der „Nugget Point“ den wir nach einer löngeren Fahrt auf einer Sandstrasse erreichten. Wieder eine Landzunge mit Leuchtturm, Möven und Seelöwen und wieder beeindruckend!

Zurück auf unserer „Scenic Route“ sind wir dann über die Hillview Campside gestolpert.
Im Gegensatz zur letzten Nacht ein uriger Platz der nur das allernötigste bietet und auf dem wir freundlich aufgenommen wurden.

http://hillviewcampsite.co.nz/

4 thoughts on “Von Schotten und Dudelsäcken

  1. Fleißig, fleißig, fast jeden Tag ein neuer Eintrag.
    Damit liegt die Latte für zukünftige „Schreiberliunge“ natürlich fast unerreichbar hoch.

    Die vielen tollen Fotos noch dazu – fast sind wir ein bißchen animiert auch wieder auf Urlaub zu fahren
    lg

  2. Hallo Susanne,

    die Fußabdrücke im Sand sind für uns ein Symbol für: Ab in den Süden, Urlaub am Meer, Reisen und Erholung.
    Weiter in den Süden als wir sind, geht es auf dieser Seite der Weltkugel nicht mehr (den Südpol mal aussenvorgelassen) und bis auf einen Tag im Gebirge sind wir seit unserer Ankunft in Strandnähe. Die Reise passt somit gut zum Logo, oder?
    (Beim Auswählen habe ich aber nicht so viel darüber nachgedacht, ich hatte einfach den Eindruck es passt recht gut)

    Gerhard+Lisbeth

  3. So heute hatte auch Susanne eure gesamte 1. Woche lesen dürften; hat ihr gut gefallen und gleich die Fragen an Gerhard: Was bedeuten die Fußspuren im Sand (als Layout dieses Bloggs)?
    lg wo + su smiley

  4. Hallo ihr Zwei, herrlich diese täglichen Berichte! Uns wird es nicht zuviel soviel Interessantes und Neues von eurer Reise zu erfahren. Bei uns hats zum 1.Mal geschneit….brrr es ist so kalt. Geniesst es und lieber Gruss Ursula und Uwe

Comments are closed.