Weiter durchs Hochland in den Süden

Heute starten wir den Tag wie wir den letzten beendet haben, mit einem ausgiebigen Bad in der heissen Quelle.
Heute steht der zweite Teil der Offroadstrecke an, wir fahren weiter in den Süden, das Tagesziel ist Landmannalaugar, hier erwarten uns Liparitberge in allen Farbschattierungen von Gelb über Rot bis Braun. Dazwischen von Moos und Flechten überwachsene Lava Blöcke, saftiges Grün um dampfende Quellen und Gletscher. Den Namen verdanken sie den vielen Warmwasserquellen in diesem Gebiet.

Aber erstmal müssen die ca. 150 Kilometer F-Strasse überwunden werden, der Belag reicht von Sand über Gestein (Kies oder einfach grosse Spitzesteine quer über die Fahr Bahn) teilweise die typischen „Wellblech“ Spurrillen (quer über die Fahrbahn) und auch immer wieder mal ein Fluss.

Hier ist es recht einsam, insgesamt begnen wir vielleicht 10 Autos und das obwohl es die einfachste und meistbefahrene Offroad Strecke ist.

Bei Unsicherheiten erstmal einen Freiwilligen durchschicken.

Vorbei an Seen, Flüssen und Gletschern schlängeln wir uns durchs Gelände.

Kurz bevor wir an der Abzweigung nach Landmannalaugar ankommen wechselt der Belag auf Asphalt und wir haben auch wieder Handy Empfang.

Leider gibt es hier im Gebiet keine Supermärkte, daher müssen wir noch eine Stunde westlich fahren um unsere Vorräte wieder aufzustocken.

Der Weg zum Naturschutz Gebiet ist auch wieder eine Offroad Strasse mit vielen Rillen. Die Landschaft verwandelt sich langsam von schwarzer Mondlandschaft in grüne Hügel und Sand.

Angekommen müssen wir kurz vor dem Campingplatz stoppen, diesen Fluss trauen wir uns mit unserem SUV dann doch nicht zu. Hier sind wir nicht mehr so alleine wie bisher, an die 200 Leute sind heute Abend hier am campen.