Wie auf Schienen

Bei unserer Rechnung heute früh haben wir nicht schlecht gestaunt!
75.10 für ein Doppelzimmer mit geteiltemvWC fürs ganze Stockwerk.
Irre heiss im Zimmer – das Stockwerk wird erst noch renoviert …

Zum Vergleich zahlen wir jetzt im Hotel in Udine für 2 Einbettzimer mit Klimaanlage auch nicht mehr.
Das Abendessen gegenüber war auch gut und preiswert.

Jetzt aber zum Radtag:
Der Aufstieg bis Tarvis war gut zu machen, stetig bergauf aber immer im grünen Bereich.
Dann einen italienischen Espresso bei einer ukrainischen Wirtin. (Eigentlich eine italienische Mamma die im falschen Land geboren wurde)
Ja und dann auf der alten Bahntrasse durch das Kanaltal hinunter.
Einige Teilstücke sind noch nicht ganz fertig, aber die Umleitungen sind gut.
SUPER – AFFENGEIL – EIN WAHNSINN
Ich habe noch keinen vergleichbaren Radweg gesehen. Durch alte Tunnels, über alte Eisenbahnbrücken, an alten Bahnhöfen entlang und die einmalige Landschaft des Kanaltales.

Es sind hier auch jede Menge Radfahrer unterwegs die nur das Kanaltal herunterfahren und dann mit dem Zug zurück nach Tarvis.

Vom Ende des Kanaltales bis Udine wurde es dann zäh. Sinnlose Kringel, hügelauf und -ab, zielsicher an jeder Trattoria vorbei und mehr als schlecht beschildert.
Wir und ein Linzer (mit dem wir einen netten Kaffeehaus Tratsch hatten) waren die einzigen auf dieser Strecke … vielleicht waren die Anderen einfach klüger.

Nun gut, wir sind nach 135 km angekommen, hatten ein gutes Abendessen und werden uns morgen Mittag nach den letzten 50 km in der Adria abkühlen.

LG aus Bella Italia
G+G