Wolkenlos – in Niederbayern

 

Heute hatten wir den ganzen Tag wolkenlos blauen Himmel. Am Vormittag hatten wir noch steifen Seitenwind, der ist aber dann auch eingeschlafen.

Die Dämme hier sind hoch, der Weg führt oft über Nebenstrassen und verläuft auch mal ein gutes Stück weg von der Donau.

Es gibt hier – zumndest über booking.com – nicht sehr viele Hotels oder Pensionen in Donaunähe und so ist es etwas schwierig passend zu unserer jeweiligen Tagesetappe ein Quartier zu finden. Heute gab es nur ein Hotel, ein wenig zu teuer und auf der falschen Flussseite. Aber wer keine Wahl hat … Kurz vor Osterhofen – hier residieren wir im Bayerischen Löwen – gab es aber dann eine Personenfähre und wir konnten uns den Umweg über die nächste Brücke sparen.

Roman hatte heute Apothekenstress in Wörth. Eine Wundcreme die in Norddeutschland 5,20 € gekostet hatte gab es in ersten Apotheke nur als Riesentube, in der zweiten Apotheke sollte die normale Tube dann mehr als 18 € kosten und das (hautfreundliche) Tape war bei beiden nicht lagernd. Romans Hinweis auf die Differenz zum letzten Preis wurde ignoriert. In der nächsten Stadt (Straubing) war die Salbe dann wieder um 5,30 €.

Wir sind hier – in etwa – nördlich von Salzburg. Niederbayern nennt sich die Gegend und man spricht hier so wie ich es aus meiner Kindheit von meinen Verwandten mütterlicherseits kenne. Das ergibt fast ein „zuhause“ Gefühl. Na ja, morgen Abend werden wir Bayern hinter uns gelassen haben und dann die österreichische Braukunst einer wohlwollenden Prüfung unterziehen.

Tages-Statistik:

Strecke: 106 km
Zeit: 06:02 Std
⏫ 304 m
⏬ 305 m

Gesamtstrecke: 1.420 km