Zebras auf dem Streifen

Den Blog von gestern (Sonntag) und heute (Montag) fasse ich wieder einmal zusammen.
Weil es inhaltlich passt und weil es gestern im Etosha Nationalpark kein Internet gab.

Also gestern war die Anreise zum Etosha NP (Okaukuejo Gate), einchecken im Okaukuejo Camp und eine erste Rundfahrt zu den Wasserlöchern in der Umgebung.
Heute sind wir dann in Ostrichtung durch den Park gefahren, zu (fast) jedem „View Point“ abgebogen und haben den Park abends beim Namutoni Gate verlassen und im Mushara Bush Camp eingecheckt.

Die Anreise gestern ging über eine Asphaltpiste und so kamen wir zügig voran. Mittag machten wir bei einer Touristenfalle halt und wollten zu unserem Essen ein großes Bier (in der Karte gab es 0,3 und 0,5 l). Wir bekamen jeder einen Maßkrug vorgesetzt. (… in der Karte gab es auch Bratwürste mit Sauerkraut …) – na ja es war heiß – wir hatten Durst – und so haben wir gute Miene zum bösen Spiel gemacht.

Von der Fahrt durch den Park könnte man nur in Form vieler Bilder berichten.
Unser heutiges Camp ist wieder einmal 1A, nur das Internet ist vom Typ Tröpferlbad.

Viele Fotos wird es also auch heute nicht geben.
FOTOs nachgeliefert!!

Beim Wassertrinken gibt es unterschiedliche Techniken:

Unser 3 gängiges Abendessen hatten wir heute unter freiem Himmel
und zum Abschluss gab es eine Gesangsdarbietung der Küchenmannschaft.

Nun noch das mit den Zebras:

Hier (im Park) halten die Autos auch ohne Streifen für die Zebras.

Nach ein paar Kilometern hatten wir dann aber das gleiche mit Springböcken,
vielleicht liegt es ja gar nicht an den Zebrastreifen??

Nun noch einen Blick in unser Zelt;

Ach ja, einen GeLiTo Schatten haben wir nicht gefunden,
dafür aber einen GeTo Etosha-Pfannenschatten.