Zurück nach Schweden

Heute früh herrscht bestes Wetter, wir Frühstücken wie immer ausgiebig.
Wir fahren Richtung Kemi auf einer Autobahn bei strahlendem Wetter zur schwedischen Grenze. Ein kurzer Stop in einem kleinen Waldstück und wir machen Bekanntschaft mit der Bevölkerungsmehrheit – zumindest jetzt und dort – Gelsen !
Wir kommen zügig voran obwohl das Einhalten der Höchstgeschwindigkeit, je weiter man in dichter besiedelte Gegenden kommt, eine Notwendigkeit ist. Es gibt kaum Strecken länger als 2 km ohne ein Frontradar.
Bis jetzt haben die skandinavischen Behörden noch kein Foto von uns, da geht’s euch besser.

Bei einem Abstecher an die Küste fand Gabi doch ein bestens ausgestattetes Toilettenhäuschen mitten im Wald.

Wir fahren weiter bis Lulea, eine Stadt im Sommerrausch.

Obwohl es mittags in der Sonne nicht mehr als 15 Grad hat findet das Leben fast nur im Freien statt. Für die Abenddämmerung, so zwischen 23:30 und 0:30 hat man mit in den Markisen integrierten Heizstrahlern vorgesorgt.

Auch Lulea ist in der Innenstadt eine Radstadt…

Wie schon schon öfter hier im Norden sehen wir gut erhaltene Oldtimer im Ernsteinsatz, und die Cabriosaison ist ja voll im Laufen.


Wir schauen den uns noch die alte Kirchenstadt von Lulea an. Da die Kirchengemeinden in Nordschwden riesengroß sind und die Anreise zu kirchlichen Veranstaltungen zeitraubend war hat man für die Besucher eigene Siedlungen um die Kirchen gebaut.


In diesen Häusern wohnten dann die Gläubigen, auf die heutige Zeit schwer umzulegen.
wir fahren dann weiter nach Pitea und finden nach einiger Zeit auch unser Hotel in einer riesigen Ferienanlge am Strand. Hier gibt es neben dem Hotel Ferienhütten und einen großen Campingplatz, alles aber noch in Vorsaison. Wir fragen uns wie sich diese Anlage
rechnen kann wenn der Sommer noch nicht absehbar ist.
Den ersten Skyter sehen wir aber schon, auch Sandburgen wurden schon errichtet – ob aus der Vorsaison ?

Wir gehen Abendessen in unser schwedisches Lieblingslokal O’Leary’s , gibt’s auch in Pitea, und freuen uns über das 1:1 der Schweizer ! Hopp Lisbeth !! ihr habt im Gegensatz zu „uns“ noch alle Chancen.

One thought on “Zurück nach Schweden

Comments are closed.